Lernzentrums der Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Zunehmend wandeln sich Bibliotheken zum sozialen Raum an Hochschulen und Universitäten. Gefragt sind nicht mehr nur Einzelarbeitsplätze zum stillen Studieren, sondern seit längerem auch Gruppenarbeitsräume und flexible Begegnungszonen, in welchen gearbeitet, kommuniziert, Ideen entwickelt oder sich einfach nur getroffen werden kann.

Dieser neue Ansatz wurde bei dem Umbau der Bibliothek der Recht- und Wirtschaftswissenschaften zu einem modernen Lernzentrum konsequent umgesetzt. Es sind 150 neue Arbeitsplätze entstanden, die sowohl ungestörte Einzelarbeit wie auch Gruppenarbeit ermöglichen soll. Alle Arbeitsplätze verfügen über zahlreiche Steckdosen und Netzzugang für Laptop, Tablet und Smartphone sowie bildschirmunterstützte Arbeits- und Präsentationsmöglichkeiten.

Verschiedene Lerninseln in Form von gepolsterten, unterschiedlich großen Kuben und Nischen ermöglichen das ungestörte Arbeiten.

Bei der Materialwahl wurde ein besonderes Augenmerk auf die Akustik gelegt.

Verschiedene Farben der Polster unterstreichen die unterschiedlichen Lerninseln. Ruhige, verhüllte, kühltonige Farbnuancen ermöglichen das konzentrierte Lernen und schaffen einen Ausgleich zu den warmen, natürlichen Tönen von Boden und Holz.

Durch das Öffnen des Daches in Form von Oberlichter erhält der ehemals dunkle Raum Tageslicht und wertet den Raum deutlich auf.

Das Lernzentrum wurde am 24.04.2019 durch den Staatssekretär von Rheinland-Pfalz Dr. Denis Alt, den Präsident der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Prof. Georg Krausch und den Direktor der Universitätsbibliothek Dr. Michael Hansen feierlich eröffnet.

 

https://swrmediathek.de/player.htm?show=1d0bba70-669c-11e9-a7ff-005056a12b4c

 

Eine Kooperation mit dem Architekturbüro GRÜNINGER ARCHITEKTEN BDA und Claudia Witte Interior Design